5 GRÜNDE, WARUM DU MIT DEM KLETTERN ANFANGEN SOLLTEST

English Version

 

Du denkst, Klettern sei nicht das Richtige für dich? Wir sind der Ansicht, dass Klettern für jeden geeignet ist und es nie zu spät ist, damit zu beginnen. In unserem Blogbeitrag erfährst du, warum das Klettern der ideale Sport ist.

 

 

Klettern wird als Sportart immer beliebter und für viele ist es nicht nur ein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Für seine Beliebtheit spricht auch, dass bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio das erste Mal Medaillen im Sportklettern vergeben werden. Wir geben dir 5 Gründe, weshalb auch du mit dem Klettern beginnen solltest.

 

 

Bildlegende: Siehe unten.


 

 

1. Klettern trainiert den gesamten Körper

 

Klettern ist ein Ganzkörpertraining vom Feinsten. Du trainierst deinen Rücken, deine Bauch- und Beinmuskeln sowie deine Finger, Schultern und Arme. Dabei werden Kraft, Ausdauer und Flexibilität miteinander kombiniert. Auf diese Weise gewinnst du nicht nur an Kraft und Körperspannung, sondern du verbrennst zugleich auch jede Menge Kalorien. Je nach Körpergewicht und körperlicher Anstrengung werden zwischen 500 und 800 Kalorien pro Stunde verbrannt. Klettern ist aber auch deshalb ein Ganzkörpertraining, weil du mental ständig präsent sein musst, um deine Bewegungen zu koordinieren und um dir Strategien zu überlegen. 

 

2. Erfolge stellen sich schnell ein

 

Klettern ist eine Sportart, die prinzipiell für alle geeignet ist. Alter oder Größe sind nicht entscheidend, solange man sich fit fühlt. Für jeden ist der richtige Schwierigkeitsgrad dabei und schnell stellen sich beim Klettern Fortschritte ein. Jedes Mal, wenn du klettern gehst, lernst du Neues hinzu. Gerade Anfänger können von einer steilen Lernkurve profitieren, was zusätzlich motiviert und Spaß bringt. Für Anfänger empfiehlt sich die Teilnahme an einem Kletterkurs, wie sie von Kletterschulen, den Sektionen des Deutschen Alpenvereins oder in Kletterhallen angeboten werden.

 

3. Soziale Kontakte

 

Auch wenn das Klettern kein Mannschaftssport ist, so benötigt man doch zumindest einen Kletterpartner oder eine Kletterpartnerin zum Sichern. Das gemeinsame Klettern ist Vertrauenssache, weshalb hieraus gute Freundschaften entstehen können. Vor allem wenn du im Verein oder in der Kletterhalle kletterst, kommst du leicht mit Menschen Kontakt, nicht zuletzt weil viele gerne ihre Hilfe anbieten und Tipps geben.

 

4. Natur genießen und Neues entdecken

 

Jeder Mensch ist im Herzen ein Entdecker. Und so bietet dir das Klettern im Freien nicht nur die Möglichkeit, die Natur zu genießen, sondern auch neue Orte in anderen Regionen und Ländern dieser Welt kennen zu lernen. Je nach persönlichen Bedarf kannst du auf diese Weise deine Entdecker- und Abenteuerlust befriedigen und dabei zugleich deinen Horizont auch über das Klettern hinaus erweitern.

 

5. Stressreduktion

 

Das Klettern ist eine Sportart, bei der du dich voll und ganz auf das „Hier und Jetzt“ konzentrieren musst, jeden Griff und jeden Tritt gilt es sorgfältig zu wählen. Alle Dinge, die im Moment nicht relevant sind, werden damit quasi automatisch ausgeblendet. Das Klettern hilft dir insofern dabei, den Stress des Alltags hinter dir zu lassen. Natur, soziale Kontakte und das Gefühl, etwas erreicht zu haben, sorgen im Zusammenspiel mit der Ausschüttung von körpereigenen Endorphinen für jede Menge gute Laune. 

 

 

Fotos

1. Elbsandsteingebirge, Sächsische Schweiz

2. Steinicht, Vogtland

3. Joshua-Tree-Nationalpark, Kalifornien, USA 

4. The Buttermilks, Kalifornien, USA